NEUBAU

Eine der letzten Arbeiten am Instrument ist das Einpassen des Untersattels. Hier: an einer Kinderbratsche

Violine nach einem eigenen Modell

Für die Decke habe ich feinjährige Fichte aus den Südalpen verwendet; der einteilige Boden, die Zargen und die Schnecke sind aus geflammtem, bosnischen Ahorn. Der Alkohollack wurde nach einem eigenen Rezept hergestellt.

Klangkostprobe:
Sandro Roy spielt mit dem Uniorchester Augsburg das Violinkonzert von Alexandr Glasunov
Sandro Roy spielt mit dem Uniorchester Augsburg die „Zigeunerweisen“ von Pablo de Sarasate

 

Viola nach einem eigenen Entwurf

Für die Decke habe ich feinjährige Fichte aus den Südalpen verwendet; der einteilige Boden, die Zargen und die Schnecke sind aus geflammtem Bergahorn. Für den Lack habe ich verschiedene Naturharze in Alkohol und ätherischem Öl gelöst.

 

7/8 Violoncello nach einem eigenen Modell

Dieses Cello habe ich in Anlehnung an ein Modell von Andrea Amati um 1770 gebaut. Auch hier habe ich Fichte aus den Südalpen für die Decke und Bosnischen Ahorn für Zargen, Hals und Boden verwendet. Dieses Cello habe ich mit einem Öllack nach einem eigenen Rezept lackiert.

Cellotest in der Philharmonie im Münchner Gasteig:
Ein Cello von Gand und Bernardel, Paris aus dem Jahr 1879 wird mit meinem Opus 109 aus dem Jahr 2016 verglichen.